Airrohr Wettbewerb

Wettbewerb: Wer baut den schönsten Feinstaub-Sensor?

Wettbewerb gestartet…

Es können alle mitmachen, die schon einen Feinstaub-Sensor gebaut haben. Jetzt geht es ans Verschönern der Abflussrohre. Die können bemalt, beklebt, 3D gedruckt, lackiert, behäkelt, besprüht, usw. werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es sollte die Messfunktion aber nicht beeinträchtigen.

Die schönsten Arbeiten werden unter dem Hashtag #meinairrohr gesammelt.

Als Preise gibt es jede Menge Ruhm und Ehre!

Los geht’s!

6 Kommentare
  1. Anton Meier
    Anton Meier sagte:

    na ja, wenn man sich die Genauigkeit der Lösung anschaut, dann kann man es eigentlich nur noch als Deko benutzen. Dual-use Elektroschrott

    Antworten
    • justus
      justus sagte:

      Naja, dass die Genauigkeit einer zugelassen Messung nicht erreicht werden kann ist ja wohl jedem klar. Wird ja auch so kommuniziert.

      Bei dem Projekt geht es ja auch mehr darum, DASS sich Bürger mit dem Thema, der Technik dahinter und mit gemeinschaftlich erhobenen, öffentlichen Datensätzen beschäftigen. Es gibt bestimmt einige die sich durch dieses Projekt zum ersten mal mit Mikrocontrollern, Feinstaub und Datenbanken beschäftigen und etwas lernen. Der Weg ist das Ziel … Nichts machen geht natürlich immer am einfachsten.

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Der stationäre Feinstaubsensor wird in einem Abflussrohr untergebracht, das bei Bedarf liebevoll dekoriert […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + sechs =